Die digitale Zukunft
des Bauens und der Bauten.

MISSION STATEMENT

Die Innovationsmanagement Bau GmbH verfolgt das Ziel, Innovationen für die mittelständische Bauwirtschaft, insbesondere die Bauindustrie, systematisch zu erkennen, zu entwickeln und weiter zu geben.

Erbringen von gemeinsamen innovationsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsleistungen bezogen auf die gebaute Umwelt, die Wertschöpfungskette Bau und Bauten sowie der bauindustriellen Leistungserbringung.

WHY

DEUTSCHE BAUWIRTSCHAFT

Die gebaute Umwelt ist der Garant für unseren Wohlstand für die heutige Generation und die nächsten Generationen.

Die deutsche Bauwirtschaft stellt das Endprodukt Bauten her, erhält diese, macht diese nutzbar und beseitigt diese am Ende des Lebenszyklus des Bauwerks. Sie ist der größte Arbeitssektor der deutschen Volkswirtschaft und erwirtschaftet jeden zehnten Euro der gesamten Wirtschaftsleistung.

Entwickeln, Entwerfen, Bemessen, Erstellen, Ändern, Erhalten, Bereitstellen und Beseitigen von Bauten nehmen eine Schlüsselrolle in der Entwicklung zukunftsfähiger und nachhaltiger Lebensräume ein. Aufgrund der hohen Arbeitsteilung, Vielfalt der Unternehmensformen, der verwendeten Materialien und erstellten Produkte ist die Wertschöpfungskette Bau eines der vielfältigsten Wirtschaftscluster in Deutschland.

UNSER GESCHÄFT

Die Geschäftsmodelle der Bauwirtschaft haben sich in den letzten Jahrzehnten so gut wie nicht verändert. Die Produktivität ist den letzten 20 Jahren nur gering gestiegen, sowohl in der Bauplanung als auch in der Bauausführung. Die Transaktionskosten in der Bauwirtschaft sind sehr hoch, insbesondere durch die hohen Abwicklungs-, Kontroll- und Anpassungskosten. Das Geschäft ist stark handwerklich organisiert. Der Grad der industriellen Vorfertigung ist gering, ebenso der Einfluss auf die Hersteller von Bauprodukten. Die klassischen industriellen produktbezogenen Funktionen Entwicklung und Konstruktion, Arbeitsvorbereitung sowie Fertigung und Montage finden wenig Anwendung bzw. sind stark zergliedert und werden durch unterschiedliche Unternehmen ausgeführt. Die Projektplattform ist eng mit der Betriebsplattform verflochten. Die Tätigkeiten Forschung und Produktentwicklung finden häufig nur projektbezogen statt.

Erwartungen an uns

Die gesellschaftlichen Aufgaben an die Bauwirtschaft sind unter anderem: Sicherung der Grundbedürfnisse in Form von baulicher Daseinsversorgung; bezahlbares und zukunftsgerechtes Bauen von Wohnbauten; Bauten mit geringer Versiegelung von Bodenfläche; kein weiterer Flächenverbrauch; nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen; Energieeinsparung beim Bauen und bei der Verwendung der Bauten; Sicherung einer ganzjährigen Beschäftigung; Termin- und Kostensicherheit bei Bauprojekten für die öffentliche Hand; einne klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050; eine wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Wirtschaft bis 2050; weiterhin einen hohen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende leisten.

WHAT

Eigene Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sichern

Was wird künftig gebaut? (Produkte)

Wie wird künftig gebaut?

(Prozesse)

• Welche Trends für zukunftsfähige Bauten sind bereits heute erkennbar, z. B. Nachhaltige Wohn- und Arbeitsquartiere, Stadt-Landbeziehung?

 

• Welche Art von „digitalen“ Innovationen sind notwendig, um den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden?

• Welche Trends für zukunftsfähiges Bauen sind bereits heute erkennbar, z. B. Building Information Systeme?

 

• Welche Geschäftsmodelle können hieraus für die Bauindustrie erwachsen, insbesondere für den Mittelstand und im Kontext der Digitalisierung?

HOW

 Innovation aus Tradition.

 Wir packen Zukunftsperspektiven gemeinschaftlich an!

Ziel der ersten Phase ist eine breite Basis für unsere zukünftigen Aktivitäten in Richtung (digitaler) Innovationen zu schaffen.

 

ERSTE PHASE

Der Zeithorizont für Trends und Szenarien ist von heute bis 2050. Die Betrachtungen erstrecken sich auf Deutschland und die Europäische Union.

ZEITHORIZONT

Welche Art von „digitalen“ Innovationen sind notwendig, um den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden?

 

 

DIGITALE INNOVATIONEN

Welche Trends für zukunftsfähige Bauten sind bereits heute erkennbar, beispielsweise nachhaltige Wohn- und Arbeitsquartiere, Nachverdichtung, Mikroapartments, Shared Spaces?

 

TRENDS

Welche Trends für zukunftsfähiges Bauen sind bereits heute erkennbar, beispielsweise Building Information Systeme, industrielle Fertigung, Modul- und Hybridbauweisen, recycelte Materialen?

 

BUILDING INFORMATION

Welche Geschäftsmodelle können hieraus für die Bauindustrie erwachsen, insbesondere für den Mittelstand und im Kontext der Digitalisierung?

 

MITTELSTAND

Kooperationen mit Forschungseinrichtungen, Universitäten, Verbänden, Unternehmen, Start-ups und relevanten Stakeholdern im Innovationsumfeld.

 

KOOPERATION

WHO

Unabhängige, mittelständische Bauunternehmungen

 

Wir bringen frische Ideen und Werkzeuge für die Entwicklung, die Planung und
die Ausführung von Bauten sowie für das Geschäftsmodell.

Wir setzen auf eine interdisziplinäre und organisationsübergreifende Zusammenarbeit.  Das Kernteam besteht aus sieben im Süden Deutschlands

 ansässigen traditionellen Bauunternehmern.
 In der Gesamtheit sind diese sieben Firmen in allen Tätigkeitsfeldern
der Bau- und Immobilienwirtschaft tätig.

PARTNER

Adresse

 

Innovationsmanagement Bau GmbH

Oberanger 32

D-80331 München

Telefon

 

+49 89 289 28153

Mail

 

info@innovationsmanagement-bau.de

© Copyright 2018. All Rights Reserved.

Geschäftsführer: Donhauser, Thomas; Thon, Michael

HRB 239171

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

DE

EN

DE

EN